Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Baumstrukturmodus | Linearer Modus
Speicherverwaltung unter WinXP - speicherauslastung windows 2003 virtueller speicher
18-08-2005, 23:41
Beitrag: #1
Speicherverwaltung unter WinXP - speicherauslastung windows 2003 virtueller speicher
Hi,


im Taskmanager von WinXP kann ich mir die "Speicherauslastung" und den "virtuellen Speicher" jedes einzelnen Prozesses anzeigen lassen. Bisher dachte ich, dass mit "virtueller Speicher" das Swapfile, also die Belegung in der Auslagerungsdatei, gemeint sei. Wieso belegt aber jeder Prozess Anteile in beidem?

Ich hatte den Sinn von Swap bisher so verstanden, dass Inhalt vom Hauptspeicher ausgelagert werden kann, aber doch nur dann, wenn dieser nicht mehr ausreicht!?

Kann mich bitte jemand aufklären? Wink

Vielen Dank,
viele Grüße

gfoot
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
19-08-2005, 01:19 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 19-08-2005 01:34 von Dusti.)
Beitrag: #2
Speicherverwaltung unter WinXP - speicherauslastung windows 2003 virtueller speicher
Auslagerungsdatei

Eine versteckte Datei auf der Festplatte, die von Windows zum Speichern von nicht in den Hauptspeicher passenden Programmteilen und Dateien verwendet wird. Die Auslagerungsdatei und der physische Speicher (oder RAM) umfassen den virtuellen Speicher. Je nach Bedarf verschiebt Windows die Daten aus der Auslagerungsdatei zurück in den Hauptspeicher. Der umgekehrte Vorgang erfolgt, wenn im Hauptspeicher Platz für neue Daten benötigt wird. Die Auslagerungsdatei wird auch Swapdatei genannt.


händelt Windows nach Bedarf...

Bsp...Windows Media Player...läuft aktiv bei mir... ich höre Musik..

das Programm ist aber minimiert oder eben in der Taskleiste..

verbraucht also RAM...die ganze Grafik oder eben die Daten..werden dann weil momentan nicht benötigt in die Auslagerungsdatei verschoben um Platz für andere Anwendungen frei zu haben...da sie ja momentan nicht benötigt werden...

öffne jetzt mal den Taskmanager..(als Fenster) und dann maximiere den WindowsMedia Player und sehe selber..

es werden gleich Daten aus den virtuellen Speicher in den Speicher(RAM) geladen und wieder zurück...

du kannst unter Ansicht zusätzliche Spalten auswählen...so zBsp die Veränderung der Speicherauslastung...

aber klicke nicht Seitenfehler an...??? da haben alle Prozesse einen Fehler...

so viel zum Thema...warum macht Windows manchmal was es will

:wink:

um manchen Fragen gleich vorzusorgen...

Im Task-Manager ist Seitenfehler die Häufigkeit, mit der Daten für einen Prozess vom Datenträger abgefragt werden müssen, weil sie nicht im Speicher gefunden wurden. Der Seitenfehlerwert wird von dem Zeitpunkt an akkumuliert, zu dem der Prozess startet.

Google ist dein Freund

Ich hab die Haare fön...hab die Haare fön *sing*
Ja dabei ist alles...
Alle zu drei...
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
19-08-2005, 01:43
Beitrag: #3
Speicherverwaltung unter WinXP - speicherauslastung windows 2003 virtueller speicher
Hi,

vielen Dank für deine Antwort.
Wozu Swap normaler Weise gut ist, habe ich schon verstanden. Wink

Du schreibst:
"Die Auslagerungsdatei und der physische Speicher (oder RAM) umfassen den virtuellen Speicher."

Du meinst damit aber nicht, dass Auslagerungsdatei und physischer Speicher in Summe den "virtuellen Speicher" ergeben, oder? Mein Taskmanager zeigt für manche Prozesse unter "Speicherauslastung" (=physischer Speicher?) nämlich durchaus höhere Werte, als unter "Virtueller Speicher".

Zu deinem Beispiel:
Ich starte den Media-Player, dann erwarte ich natürlich, dass dazu benötigte Daten zunächst in den physischen Speicher geladen werden. Erst wenn das OS feststellt, dass das Programm längere Zeit im Hintergrund ist bzw. nicht benutzt wurde und zusätzlich noch der physische Speicher knapp wird, dann erwarte ich, dass ausgelagert wird. Doch in meinem Taskmanager belegen auch erst kürzlich gestartete und seitdem viel verwendete Prozesse nicht unerhebliche Anteile im "virtuellen Speicher". Außerdem wäre durchaus noch physischer Speicher frei. Das vorgehen verstehe ich nicht. Wenn auch für oft benutzte Programme ständig aus der Auslagerungsdatei gelesen werden muss, ist das ja nicht besonders performant...

Vielen Dank für eure Antworten

gfoot
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
19-08-2005, 11:12
Beitrag: #4
Speicherverwaltung unter WinXP - speicherauslastung windows 2003 virtueller speicher
wenn du genug Speicher drin hast...kannst die Auslagerungsdatei auch auf 0 setzen oder deaktivieren...

wenn du ein Zocker bist...würde ich diese Einstellungen aber nicht vornehmen...weil viele Spiele eine Auslagerungsdatei wollen und so nicht mal mehr starten oder sich installieren lassen...

Ich hab die Haare fön...hab die Haare fön *sing*
Ja dabei ist alles...
Alle zu drei...
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Tags
speicherauslastung windows 2003 virtueller speicher, task manager speicherauslastung virtueller speicher, taskmanager seitenfehler steigt, redeon 9200 einstellungen, lexar ljv10-16gb- software, ofline wird gedruc kt, nero 7 erkennt dvd-rw nicht, lexar ljv10-16gb- software, festplatte lässt sich nicht initialisieren, mein notebook bildschirm flackert, mein bildschirm vom laptop flackert, sites
« Ein Thema zurück | Ein Thema vor »
Antwort schreiben 


  • Druckversion anzeigen
  • Thema einem Freund senden
  • Thema abonnieren
Gehe zu:




Kontakt | Windows Forum | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation| Impressum