Windows 7: Wichtige Downloads nach der Installation und individuelle Optimierung

Im Unterschied zu Vista hat Microsoft bei Windows 7 auf einige Anwendungen verzichtet. Das schont zwar die Systemressourcen, bedeutet aber auch mehr Installationsaufwand für den Nutzer, denn um ein System mit allen Funktionen zu haben müssen noch einige Installationen vorgenommen werden.


Wir wollen daher einige Basic vorstellen, die man kostenfrei und legal aus dem Internet laden kann um ein perfektes Windows 7 zu besitzen und die auch unter Windows Vista und Windows XP eine gute Figur machen. Letztendlich stellt man sich immer die Frage, ob man wirklich alles bedacht hat, wenn man einen Rechner neu aufsetzt. Der schlimmste Fall ist nämlich, dass man gerade im Zug unterwegs ist und dann auffällt, dass das Video Format gar nicht vom geladenen Media Player abgespielt werden kann. Hier nun die einzelnen Schritte und einige elementare Tipps:

Sicherheit schaffen

AviraDer erste Schritt sollte die Sicherheit Ihres Systems erhöhen. Nach der Installation ist Windows 7 nämlich noch nicht ausreichend geschützt, ein richtiges Antiviren-Programm fehlt. Es sollte daher so schnell wie möglich ein wirksamer Virenschutz auf dem PC eingerichtet werden. Unsere Empfehlung wäre das kostenfrei Sicherheitsprogramm Avira AntVir: http://www.avira.com/de/downloads

Weiterhin kann die Sicherheit des eigenen Rechners in Windows 7 durch die stark verbesserte Benutzerkontensteuerung erhöht werden. Einfach die Systemsteuerung über das Startmenü aufrufen und von dort zum Benutzerkonto durchklicken. Dort dann „Einstellungen der Benutzerkontensteuerung ändern“ auswählen. Je höher man den Schieberegler stellt, desto besser ist man geschützt. Der Haken an der Sache ist, dass man dann auch proportional häufiger von Windows gefragt wird, ob man eine Handlung auch wirklich durchführen möchte. Also am besten einen guten Mittwelwert finden.

Sorgenfrei und schnell surfen

Mozilla FirefoxFirefox gehört zu den beliebtesten und besten Browsern. Die Freeware aus dem Hause Mozilla liefert alle nötigen Funktionen für schnelles und unkompliziertes Surfen. Mit kleinen Add-ons passt man den Browser an den persönlichen Geschmack an und hat die Möglichkeit praktische Funktionen hinzuzufügen. Firefox ist ein schneller Browser der technologisch und grafisch auf dem neusten Stand ist. So unterstützt er auch das offene Fonts-Format WFF sowie CSS, DOM und HTML5-Technologien. Insgesamt gesehen ist Firefox ein Must-Have auf jedem Computer und ist kostenfrei hier zu beziehen: http://www.mozilla.org/de/firefox/fx/

Musik hören und verwalten mit iTunes

iTunesDer nächste äußerst zu empfehlende Download kommt eigentlich aus dem Apple Lager, ist aber in unseren Augen als Musikverwaltungssoftware zum Abspielen, Organisieren, Konvertieren, Brennen und Kaufen von Musik, Filmen, Apps, Spielen, Podcasts und Hörbüchern einfach auf jedem Rechner unverzichtbar. Wer ein iPhone, einen iPod oder ein iPad hat benötigt die Software zudem zum Verwalten und Synchronisieren von Liedern, Videos, Playlisten, Fotos, Kontakten, Kalendern oder E-Mail-Konten. Die iTunes Mediathek hilft beim Anlegen einer persönlichen Musiksammlung. Importierte Lieder und gekaufte Songs lassen sich bequem in Gruppen ordnen und mit Informationen zu Songtitel, Albumnamen, Interpret oder Genre sowie dazugehörigen Coverbildern versehen. iTunes ermöglicht ebenfalls das Freigeben von Musik im heimischen Netzwerk. Dies ermöglicht es, Musik, Filme, Fernsehsendungen oder Apps auf bis zu fünf Computern zu nutzen. Im iTunes-Store hat der Nutzer die Möglichkeit, einzelne Songs, Alben oder Filme zu kaufen. Apple bietet dort auch Lerninhalte wie Sprachkurse und Vorlesungen an. http://www.apple.com/de/itunes/

Video abspielen

VLC PlayerUm nicht nur Audio, sondern auch Video Dateien abspielen zu können, kommt ein weiteres Freeware Tool zur Sprache: Der VLC Player. Dieses Multimedia Talent spielt nahezu alle Audio- und Videodateien ab, darunter MP3s, DVDs, Video-CDs, MPEG, DivX, MOV und FLV Dateien. Eine ganz besondere Eigenschaft dieses Players ist, dass er MPEG- und DivX-Streaming unterstützt. Dies bedeutet, dass man Videos schon während des Downloads abspielen kann. Filme, die zu leise aufgenommen sind können auf 200% höherer Lautstärke wiedergegeben werden. VLC spielt folgende Formate: MPEG-1, MPEG-2, MPEG-4, DivX, mp3, ogg, H264, VC-1, WMV, WMA, Vorbis, AC3, AAC, AVI, MKV, 3GP, MOV, WAV, FLV (Flash), midi uvm. http://www.vlc-download.de/

Internet Telefonie mit Skype

skypeSkype ist immer nich das Nonplusultra wenn es um das Thema Internet Telefonie geht. Argumente für Skype sind die gute Sprachqualität und sichere Verbindungen. Die kostenfreie Software funktioniert auch hinter Firewalls und Routern – ohne zusätzliche Konfiguration. Telefonieren mit oder ohne Bild, In- oder Ausland, auf den Computer, das Festnetz oder auf das Mobiltelefon. Die Möglichkeiten sind vielfältig und zum Großteil kostenfrei. Besonders praktisch ist die Screen-Sharing-Funktion, mit der Sie den Desktop Ihres Gesprächspartners sehen können. Seit kurzem kommt Skype mit einem Videokonferenzsystem, über das Sie mit bis zu neun weiteren Personen gleichzeitig Gespräche führen können. Mit »SkypeOut« können Anwender kostengünstig in das Festnetz vieler Länder telefonieren. Und mit »SkypeIn« richten Sie sich eine persönliche Rufnummer ein, unter der Sie weltweit erreichbar sind. Beide Funktionen sind im Gegensatz zum sonstigen Programm allerdings nur gegen Geld zu haben; das Gleiche gilt für den seit einiger Zeit integrierten Anrufbeantworter. http://www.skype.com/intl/de/get-skype/

PDF Reader

PDF ReaderEin PDF Reader gehört sowohl auf jeden Geschäfts- als auch Privatrechner. Der bekannteste, beste und zuverlässigste ist der kostenlose Adobe Reader. Dieser erlaubt das Betrachten, teilweise Bearbeiten sowie Drucken von PDFs. Ab der Version 10.x hat der Adobe Reader” einige Neuerung zu bieten: Bemerkenswert ist vor allem der neue Sandbox-Modus, der alle PDFs standardmäßig in einer virtuellen Umgebung öffnet. Somit muss man keinen Schaden am System befürchten, sollte eine Viren verseuchte Datei geöffnet werden. http://get.adobe.com/de/reader/

Dateien packen und entpacken

7 zipEin anderes praktische Tool, welches man unbedingt auf seinem Rechner benötigt ist ein Datenkompressionsprogramm (oder –dekompressionsprogramm). Hier empfiehlt sich mit 7Zip, eine sehr gute Freeware. die folgende Dateiendungen beherrscht: Packen / Entpacken: 7z, XZ, BZIP2, GZIP, TAR, ZIP und WIM. Nur Entpacken: ARJ, CAB, CHM, CPIO, CramFS, DEB, DMG, FAT, HFS, ISO, LZH, LZMA, MBR, MSI, NSIS, NTFS, RAR, RPM, SquashFS, UDF, VHD, WIM, XAR und Z. http://www.7-zip.de/

Desktop Gadgets

Neben den genannten Anwendungen gibt es auch sogenannte Desktop-Gadgets. Einige lassen nur Blumen auf dem Desktop sprießen, anderen erweisen sich als sehr praktisch. Einige dieser Minianwendungen sind auf der offiziellen Windows Live Gallery Webseite zu finden und ebenfalls kostenfrei. http://windows.microsoft.com/de-DE/windows/downloads/personalize/gadgets

Man findet jedoch auch weitere Angebote in Internetforen und auf Download-Portalen. Täglich kommen neue hinzu.
Um ein Gadget zu installieren, lädt man die .gadget-Datei herunter. Danach einfach per Doppelklick öffnen und im erscheinenden Pop-Up auf „Installieren“ klicken. Die Anwendung ist dann sofort auf dem Desktop sichtbar und kann verwendet werden.

  • In unseren Augen sehr empfehlenswert ist der Sprach Übersetzer Google International. Mit diesem Gadget übersetzt man schnell und einfach Wörter oder ganze Sätze. Insgesamt stehen mehr als 30 Sprachen in dieser Minianwendung zur Verfügung.
  • CPU-Multimeter: Dank des CPU-Multimeter weiß man zu jeder Zeit, wie viel Speicher noch zur Verfügung steht und wie der Prozessor läuft.
  • Windows 7 Gadget System Monitor 3: Der System Monitor 3 zeigt wichtige Informationen an, wie etwa Netzwerk, Energieoptionen, Systemauslastung, Uhrzeit, Papierkorb oder die ShutDownControl-Anzeige.
  • Rainlendar Lite: Schöner Desktop-Kalender mit Erinnerungsfunktion für Termine und der Möglichkeit Notizen und To-Do-Listen anzulegen. Rainlendar Lite kann durch die zahlreichen Skins und Einstellungen völlig den eigenen Vorstellungen angepasst werden.
  • 7Conifier bietet die Möglichkeit die Standard Programm-Icons, die sich im Startmenü und auf der Windows 7 Taskleiste befinden, selbst zu gestalten. Der große Vorteil ist, dass dies nicht in Einzelarbeit geschehen muss. Die Icons werden vorher mit einem definierten Icon-Satz festgelegt und schon geht es los. Was normalerweise aufwändig manuell geändert werden muss, geschieht mit diesem Tool selbstständig mit einem Klick.
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Installation, Software. Bookmarken: Permanent-Link. Kommentare sind geschlossen, aber Sie können ein Trackback hinterlassen: Trackback-URL.